Forscherwerkstatt

Forscherwerkstatt für Grundschüler

Projekt von Real- und Viktoriaschule im Bereich Chemie

In den Chemieräumen der Realschule probieren die Viertklässler der Viktoriaschule in kleinen Experimenten verschiedene Dinge aus, die sie erforschen wollen.

In den Chemieräumen der Realschule probieren die Viertklässler der Viktoriaschule in kleinen Experimenten verschiedene Dinge aus, die sie erforschen wollen.

(Foto: privat)

Gummibärchen als Klebstoff – geht das? Wie wächst ein Kristall? Können sich Eier selbst pellen? Diese und andere spannende Fragen klären Kinder der vierten Klasse der Viktoriaschule mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10/9 der Fridtjof-Nansen-Realschule in der Forscherwerkstatt.

Jeden Donnerstag nach dem Unterricht besuchen die Grundschüler die „Forscherwerkstatt“ in den Chemieräumen der Realschule. Sie stellen zu verschiedenen Themen Fragen und Vermutungen an, entwickeln kleine Experimente und sollen so Gesetzmäßigkeiten entdecken. Nach dem Motto „Schüler lehren Schüler“ stehen die Realschüler den Grundschülern als „Fachleute“ immer hilfsbereit zur Seite, heißt es in ei­nem Bericht der Viktoriaschule.
Zum Erforschen ihrer Welt gehören erst einmal eine Portion Neugier, der Spaß am Entdecken und die Möglichkeit zum Experimentieren. Gut wenn noch kundige „Fachleute“ sie dabei begleiten und unterstützen. Genau dies geschieht in dem gemeinsamen Schulprojekt zwischen Fridtjof-Nansen-Realschule und Viktoriaschule.

Beide Seiten gewinnen, heißt es in dem Bericht weiter: Die Grundschüler durch die Impulse aus dem gemeinsamen Experimentieren, die Jugendlichen der weiterführenden Schulen durch die Erfahrungen, die sie mit den Grundschulkindern machen können und durch die Vertiefung von naturwissenschaftlichen Kompetenzen durch das Vorbereiten des gemeinsamen Arbeitens.

(Quelle: WN)